Arten des Feminismus - können wir nicht alle einfach zustimmen?

Arten des Feminismus - können wir nicht alle einfach zustimmen?
Google+
Tumblr
Pinterest

Feminismus ist ein komplexes Wort mit vielen Arten, und während einige versuchen, die Gesellschaft zu verändern, wollen andere einfach die Wahl haben, wer und was sie wollen.

Während der vergangenen Jahrzehnte gab es dort hat im Bereich des Feminismus eine wachsende Dissens. Diejenigen von uns, die nach den Sechzigern kamen, verstehen nicht wirklich, warum es so viel Lärm um die Geschlechtergleichheit geben muss.

Es gibt viele von uns, die sich fühlen, als wären Frauen gleich, aber anders und schätzen den BH nicht brennende Damen, die davor waren, machten Ritterlichkeit zu einer erniedrigenden Praktik, Mutterschaft zu etwas, das du wählst, weil du nicht den Ehrgeiz hast, etwas besseres mit deinem Leben zu machen, und dass ein sexueller oder sexueller Versuch doof ist.

Die ganze Idee über Feminismus ist, dass es Frauen erlauben sollte, selbst zu wählen, was sie mit ihrem Leben machen wollten. Es war das Ziel, die Welt für mehr Optionen für Frauen zu öffnen, aber einige von uns glauben, dass wir, wenn wir Türen öffneten, andere schließen, die sie nicht mehr akzeptabel machen.

Frauenrechte, gleicher Lohn und Sexismus stehen an vorderster Front und zentrieren sich in der politischen Debatte, die in diesem Land stattfindet, aber was denken die durchschnittlichen Frauen über den Krieg gegen Frauen? Es variiert auf der ganzen Linie.

Arten des Feminismus in seinen unterschiedlichen Komplexitäten

Frauen sind sehr komplexe Kreaturen, und wir haben unterschiedliche Meinungen darüber, wie die Welt sein sollte und vor allem darüber, wie wir unser eigenes Leben haben wollen. Die Art und Weise, wie Sie die Rolle der Frau in Amerika sehen, ob wir von der gläsernen Decke unterdrückt werden oder ob wir alle genetisch gleich sind, hängt von der Art des Feminismus ab, den Sie vertreten. Feminismus ist kein schlechtes Wort, alles hängt davon ab, wie Sie es wahrnehmen. Welcher Typ bist du?

Liberaler Feminismus

Eine liberale Feministin ist jemand, der glaubt, dass es ihre Verantwortung ist, die Sichtweise von Frauen in der Gesellschaft zu verändern. Sie tun dies jedoch still und innerhalb der Grenzen des Gesetzes. Indem sie kleine und schrittweise Veränderungen vornehmen, glauben sie, dass sie innerhalb der Grenzen der Art und Weise arbeiten müssen, in der die Gesellschaft die Dinge gleichmäßiger macht.

Weniger laut zu sein und zu versuchen, das System zu nutzen, um Gesetze zu schaffen, ist es nicht sehr effektiv bei der Schaffung von allgemeinen sozialen Veränderungen schnell. Langsam und stetig gewinnt das Rennen, das sind die Frauen, die glauben, dass die Geschlechter gleich sein sollten, aber sie müssen fair arbeiten, um dorthin zu kommen. Nicht vom Podium schreitend, nehmen sie Trost in den kleinen Siegen, die Frauen befähigen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Radikaler Feminismus

Eine radikale Feministin ist jemand, der nicht bereit ist, in der Struktur der Dinge zu arbeiten sind. Dies sind die Arten von Feministinnen, die hart sind und aggressiv sein können. Dogmatisch und bereit für Veränderungen JETZT nehmen sie scheinbar jede Herausforderung an, nehmen ein Streikposten-Zeichen für die kleinsten Ursachen und wollen grundlegende Veränderungen in der Art und Weise, wie die Gesellschaft im Ganzen operiert.

Sie glauben, dass Frauen missbraucht wurden , degradiert und erniedrigt, solange die Gesellschaft existiert hat. Es ist daher ihre Pflicht, jedes Unrecht zu korrigieren, das jemals an Frauen begangen wurde. Aus der Bürgerrechtsbewegung der späten 60er und 70er Jahre stammend, glaubt eine radikale Feministin, dass geschlechtsspezifische Ungleichheiten nicht weniger vorherrschend sind als rassistische, und versuchen, eine Überholung von sozialen Sitten und Geschlechterrollen zu schaffen.

Diese Art von Feminismus schien alles andere als aussterben, als das Stereotyp negativ wurde. Frauen dabei zuzusehen, wie sie ihre BHs anzündeten und so aufgebracht wirkten, war keine attraktive Bewegung, noch eine, an der viele teilhaben wollten. Viele radikale Feministinnen wie Gloria Steinem werden auftauchen, wenn die Welt sie dazu aufruft, Wut im weiblichen Geschlecht zu entfachen.

Cultural Feminism

Aus der Wut des radikalen Feminismus entstand eine viel sanftere und weniger anstößige Form des Feminismus, genannt Kultur Feminismus. Beim Kulturfeminismus geht es weniger um Gleichberechtigung in der Gesellschaft als vielmehr um die Stärkung der Frauen gegenüber jenen Ungleichheiten, denen sie alle gegenüberstehen.

Sie kämpfen für Dinge wie häusliche Gewalt und gleiche Bezahlung und konzentrieren sich mehr auf den sozialen Aspekt der Behandlung von Frauen in der Gesellschaft. Viele kulturelle Feministinnen glauben, dass der Unterschied zwischen Männern und Frauen gesellschaftlicher ist als alles, was in unseren Genen ist. Unsere Neigung, nett und fürsorglich zu sein, glauben sie ist eine Konsequenz von Modellierung und gesellschaftlichem Druck, als alles, was unsere Gene bestimmen können.

Marxistischer und sozialistischer Feminismus

Der marxistische Feminismus ist ein Glaubenssystem, dass Frauen von den Mächten unterdrückt werden das sein. Es ist der Kapitalismus und ein privates Parteiensystem, das die Frauen im Stich lässt. Eine systematische Struktur mit dem alleinigen Zweck, Frauen einzudämmen und sie davon abzuhalten, über ein bestimmtes Niveau hinauszuwachsen, glauben marxistische Feministinnen an die großen Konzepte des Marxismus, dass diejenigen, die Reichtum in der Gesellschaft haben, bestimmen, wer weiterkommen und Konstrukte setzen kann, um Frauen niederzuhalten .

Sozialer Feminismus ist eine Mischung aus radikalem Feminismus und marxistischem Feminismus. Sie sind Menschen, die glauben, dass die Gesellschaft Frauen unterdrückt, und der einzige Weg, um gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen, ist eine radikale Überholung.

Sie glauben, dass sich die Gesellschaft verändern muss, damit Frauen Erfolg haben, Chancen haben und ihre Ziele erreichen können. Egal, wie hart Frauen versuchen, glauben sie, dass es eine gläserne Decke gibt, die Frauen daran hindert weiterzukommen, die auf einer systematischen Ebene gebrochen werden müssen. [Ein Männergeständnis: Männer gegen Frauen und warum es so viel besser ist, eine Frau zu sein]

Öko-Feminismus

Öko-Feministinnen sind Frauen, die spiritueller sind und mit der Vorstellung übereinstimmen, dass Frauen mit der Natur verbunden sind und die Welt um sie herum. Dies sind die yoga, vegetarisch, friedliebend, Baum umarmen Art von Feministinnen, die glauben, dass der einzige Weg, Frauen zu stärken ist durch Hände und arbeiten zusammen.

Sie glauben, dass wir absolut genetisch anders sind, aber es ist in diesen Unterschieden wo unsere Stärke gefunden und gefördert werden kann. Eine viel freundlichere Art von Feminismus, sie interessieren sich nicht für das, was die Gesellschaft sagt, sie wollen einfach ihr Leben in Harmonie mit der Welt leben, helfen, Schwesternschaft zu fördern und helfen, unser Geschlecht zu stärken, indem sie sich zusammenschließen, um unsere Ziele zu erreichen. [Beichte: Ein indisches Mädchen, das die Welt retten will, aber es zu peinlich ist, es zu tun]

Es gibt niemals den Fall, dass irgendjemand für das abgewertet werden sollte, was seine Gene ausdrücken, sei es ihre Rasse, ihre sexuelle Vorliebe oder ihr Geschlecht Es gibt jedoch Möglichkeiten, Veränderungen anzustreben, die wahrscheinlich Ihre gewünschte Wirkung haben werden, und dann gibt es Möglichkeiten, die Gesellschaft negativ zu verändern. Ich schätze diejenigen, die vor mir waren, die mir den Weg geebnet haben, zu wählen, ein Amt zu bekleiden und eine Karriere zu machen, wenn ich das wähle.

Was ich nicht schätze, sind die Frauen, die mir sagen, was ich wert bin Sein und was ist unter mir. Als ich jünger war und die Leute fragten, was ich sein wollte, als ich aufgewachsen bin und ich "eine Mutter" sagen würde, würden mir viele geben, dass "Oh du armes Ding" aussieht, als ob ich nicht denke, dass ich etwas wert bin besser, ich hatte keine höheren Ziele, oder ich war nicht besser für mich selbst.

Welche Art von Feministin bin ich? Ich bin jemand, der glaubt, dass Menschen Menschen sind. Wenn Sie der Armee beitreten und für meine Freiheit kämpfen wollen, kann ich Ihnen nur danken und Ihre Tapferkeit bewundern, aber ich denke nicht, dass ich oder viele der Frauen, die ich kenne, jemals eine Waffe in ihrer Hand halten sollten Hand und Kopf in den Krieg. Die meisten von uns können nicht einmal den Unkrautvernichter betreiben.

Der Grund, warum unsere Spezies so lange überlebt hat, ist, dass wir unsere eigenen Stärken und Schwächen haben. Ich glaube, wo ich schwach bin, mein Mann ist stark. Ein Yin und Yang, wenn die Natur wollte, dass wir vollkommen gleich sind, wären wir als asexuelle Wesen geboren worden, ohne sich fortpflanzen zu müssen. Wir wären kleine Kapseln, die niemand brauchen und alle gleich sind. Warum sind wir nur gleich, wenn wir dasselbe tun können?

Ich kann nicht mehr als 40 Pfund heben, und damit bin ich einverstanden. Ich bin sogar okay, wenn jemand sagt, dass ich ein Schwächling bin, aber ich schaue nicht auf Frauen hin, die Körper bauen oder Karrierewege wählen, bei denen sie Dinge heben, die ich nicht einmal über den Boden bewegen kann. Kann es nicht ein glückliches Medium geben, wo wir für uns selbst bestimmen, wer und was wir sein wollen? Warum ist es schlimm, in einem traditionellen Leben zu sein? Ich möchte nirgendwo anders sein.

Während die Debatte in Washington tobt, gibt es diejenigen von uns, die am Rande stehen und sich wünschen, dass Politiker, Männer wie Frauen, unser Geschlecht nicht als Pfand in ihrer politischen Rhetorik benutzen würden. Sie sollten die Unsicherheiten oder Ängste der Menschen nicht zu Ihrem Vorteil nutzen. Im Laufe der Jahre habe ich nicht verändert, was ich erwachsen werden will.

Ich bin die glücklichste Frau, die lebt, meinen Ehemann liebt, auf ihn zu Hause wartet, ihn zum Abendessen macht und versuche, meine Kinder großzuziehen, um nett und fürsorglich zu sein und respektvolle Wesen in der Gesellschaft. Welche wichtigere Arbeit kann es geben? Ich weigere mich, jemals einer Gesellschaft sagen zu lassen, was ich wertschätzen soll.

Das ist die wahre Idee hinter dem Feminismus, nicht wahr? Wir schätzen unser Geschlecht, unsere Entscheidungen und unsere Überzeugung, dass wir der Entscheidungsfreiheit würdig sind, egal welche Art von Feministin wir wählen.


Interessante Artikel